Wer übernimmt welche Kosten der 24h Seniorenpflege?

Agenturen informieren über die Kosten

Pflegebedürftige und deren Angehörige denken bei einer 24h Betreuung zuerst an die immensen Kosten, die damit verbunden sein müssten. Somit wird oftmals gar nicht erst der Versuch gemacht, eine 24h Pflegekraft zu engagieren. Das ist sehr schade. Denn eine liebevolle 24h Versorgung ist durch nichts zu ersetzen und gibt älteren Menschen Lebensmut und die Möglichkeit, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Deshalb sollte der erste Schritt bei jeder Überlegung die Kontaktaufnahme zu einer Vermittlungsagentur von Pflegekräften sein. Durch die entsprechend eingeholten Informationen kann dann abgewogen werden, ob eine 24h in den heimischen vier Wänden überhaupt möglich ist. Selbstverständlich können Pflegekräfte auch selbst eingestellt werden. Der Vorteil einer Agentur besteht aber darin, dass jedem Pflegebedürftigen oder Angehörigen diverse Arbeiten abgenommen werden. Gerade die vertraglichen Regelungen überfordern manche, so dass hier eine kompetente Hilfe seitens einer seriösen Agentur gerade recht kommt.

Wer zahlt was bei der 24h Seniorenpflege?

Unabhängig von der jeweiligen Pflegestufe werden die Kosten für die Betreuung und Versorgung ganz individuell festgelegt. So können die entstehenden Ausgaben von Anfang an transparent und übersichtlich geplant werden. Jedem einzelnen Pflegebedürftigen wird von der Agentur dazu ein persönliches Angebot unterbreitet. Darin werden alle Wünsche und Pflegeleistungen aufgeführt. Diesem Angebot geht immer ein ausführliches Gespräch voraus, in dem viele offene Fragen abgeklärt werden können. Natürlich ist eine Abänderung auch im Nachhinein noch möglich. Wenn im Verlaufe des Lebens weitere Hilfestellungen gegeben werden müssen, können diese im Vertrag später aufgenommen werden. Grundsätzlich wird in einem Vertrag für die Pflege folgendes dokumentiert: der Umfang der Leistung, das Entgelt, die Laufzeit und die Zahlungsbedingungen. Als Partner der gesetzlichen und privaten Pflegekassen werden Agenturen entsprechende Pflegesachleistungen mit der jeweiligen Pflegekasse abrechnen. Die gesetzliche Pflegeversicherung ist häufig nicht kostendeckend. Deshalb tragen daneben auch private Pflege-Zusatzversicherungen einen Anteil an den Pflegekosten. Je nach Tarif, entscheidet sich hier die Höhe der Leistungen. Wer über keine private Pflege-Zusatzversicherung verfügt und den notwendigen Lebensunterhalt nicht selbst bestreiten kann, dem stehen unter Umständen Leistungen des Sozialamtes zur Verfügung.

Hilfe von Vermittlungsagenturen bei Abrechnungen

Erscheint so eine Kostenaufteilung Betroffenen zu unübersichtlich, können sie Hilfe durch die Vermittlungsagenturen erwarten. Denn diese stehen nicht alleine für die Auswahl der passenden Pflegekraft zur Verfügung, sondern übernehmen auch die Abrechnungen. Schon beim ersten Gespräch werden deshalb alle Möglichkeiten überprüft, über welche Kanäle die Kosten für eine 24h Pflege abgerechnet werden können. Als Pflegebedürftiger und meist älterer Mensch ist man schnell überfordert mit diesen Angelegenheiten. Hier bedarf es einer kompetenten und fachgerechten Unterstützung. Schließlich sollen die Kosten soweit es geht abgedeckt werden. Bleiben Leistungen der Vermittlungsagentur noch offen, müssen der Betroffene selbst oder Angehörige einspringen. Das kann eine finanzielle Belastung darstellen, über welche man im Vorfeld unbedingt sprechen muss. Deshalb werden Agenturen zur Vermittlung von Pflegefachkräften vor einem Vertragsangebot alle Optionen überprüfen und bereits mündlich über die Kosten Auskunft geben.

+49 214 20 28 9797
E-Mail
Kontaktformular
Facebook

Unsere Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
08:30 bis 17:00 Uhr

BEWERTUNGEN
2017
sehr gut
39 Bewertungen
auf kundennote.com